Wahl 2014

Mit Hermine Koch erfahrenene Kommunalpolitikerin als Bürgermeisterkandidatin nominiert

Bevor Hermine Koch auf ihre politischen Ziele einging skizzierte sie in ihrer Vorstellung als Bürgermeisterkandidatin kurz ihren Lebenslauf.

Sie ist am 02.03.1954 in Hahnbach geboren, seit 36 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.
Beruflich ist sie Finanzbeamtin und arbeitet im Finanzamt Amberg.
Nebenberuflich ist die Freizeitpolitikerin seit 18 Jahren im Marktgemeinderat Hahnbach.
Seit 2004 leitet sie den Ortsverein Hahnbach als Vorsitzende und seit 2008 übt sie die Funktion der Fraktionssprecherin für die SPD im Marktgemeinderat aus.
Nebenbei ist sie seit 2002 im SPD Kreisvorstand als Beisitzerin aktiv.

Ihre langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik möchte sie natürlich gerne als Bürgermeisterin in Hahnbach einbringen.

Hermine Koch sprach die Investitionen in der Gemeinde Hahnbach an, die von der SPD unterstützt und auch gefordert wurden. Ihre Ziele sieht sie vor allem in der Wohnraumschaffung für junge und auch ältere Mitbürger, wobei der Flächenverbrauch nicht außer acht gelassen werden darf. Die Instandhaltung einer gut funktionierenden Infrastruktur muss selbstverständlich sein, denn Dienstleistungsbetriebe und Einzelhandel beleben den Marktkern.
Ihre Ziele sieht sie aber vorrangig im Schuldenabbau, schon um handlungsfähig zu bleiben und der Generationengerechtigkeit Rechnung zu tragen. Denn der demografische Wandel macht auch vor Hahnbach nicht halt.
Ich stehe für eine verantwortungsvolle, vorausschauende Politik, damit wir alle auch in Zukunft in Hahnbach unsere Wohlfühlheimat sehen

 

Mehr zu diesem Thema:


Neuigkeiten der SPD

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

17.08.2018 18:26 Keine Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs
Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. „Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.“ Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:30
Online:1