Von der Keller-zur Spezialfirma

Veröffentlicht am 21.09.2015 in Lokalpolitik

MdL Reinhold Strobl zeigte ebenso wie die weiteren Gäste großes Interesse an der Fertigung und Produktpalette.

Um den Kontakt zu heimischen Mittelstandsfirmen herzustellen und um sich ein Bild derer Produkte zu machen,  besuchte MdL Reinhold Strobl mit Mitgliedern der Hahnbacher SPD und anderen Gästen die Fa. Förster Kunststofftechnik GmbH im Gewerbegebiet Laubberg Süd. Strobl: "Mir ist es wichtig, den Kontakt vor allem auch zu mittelständischen Firmen zu pflegen." Bevor der Geschäftsführer Daniel Weidner die Produktpalette seines Betriebes vorstellte, erläuterte er dessen Entstehung und Firmenphilosophie.

So entstand die Firma aus einer Kellerfirma und entwickelte sich innerhalb von 15 Jahren zu einem Betrieb, der 30 Personen beschäftigt. Die Firma zeichnet sich vor allem auch durch ein gutes Betriebsklima aus. Da die Umweltauswirkungen minimiert werden sollen, hat die Firma als eine der ersten im Landkreis ein Umweltmanagementsystem eingeführt. Besonderes Augenmerk werde auf Energieeinsparung gelegt. So könne beispielsweise durch die Nutzung der Abwärme der Maschinen vollständig auf eine Heizung in den Betriebsräumen verzichtet werden.

Die Firma Förster Kunststofftechnik GmbH bietet auch Ausbildungsplätze zum Verfahrensmechaniker an. Größter Wert werde auf Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten gelegt. Dies werde mit der Zertifizierung des Arbeitsschutzmanagement- Systems nach „OHRIS“ vom Gewerbeaufsichtsamt belegt.

Überrascht zeigten sich die Gäste bei der Führung durch die Fertigungshallen von der Größe der Maschinen und deren Automation. Die große Produktpalette und die Präzision ihrer Herstellung waren für viele neu.
Die Kunden der Firma sind im Bereich Sportartikel, Büromöbel und hauptsächlich in der Elektroindustrie zu finden.

 
 

Neuigkeiten der SPD

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:16
Online:1