PARTEI IN PANIK

Veröffentlicht am 26.10.2012 in Landespolitik

LERN’ DAS, CSU: DU BIST KEINE STAATSPARTEI!

Ein Pressesprecher will unerwünschte Berichterstattung verhindern – und droht ZDF-Journalisten. Versuchte Zensur! So wird es berichtet. Wusste der Mann nicht, was er tut oder hat er im Auftrag gehandelt? Der Vorgang offenbart: Die CSU hat Angst vor dem Machtverlust, hält sich immer noch für eine Staatspartei – mit einem gestörten Verhältnis zu Demokratie und Pressefreiheit!

Die CSU glaubt offenbar immer noch, es sei Naturgesetz, dass sie in Bayern regiert. Die Menschen sehen das anders: 2008 bescherten die Wähler der Partei den Verlust der Alleinherrschaft. Und 2013 könnte es für Parteichef Horst Seehofer noch dicker kommen: Der populäre Münchener Bürgermeister Christian Ude (SPD) greift an. Die CSU spürt genau: Es tut sich was im Land der Bayern! Und wie reagiert die Parteispitze: in Panik! jüngstes Beispiel:
  • Parteisprecher Hans Michael Strepp rief beim ZDF an, wollte einen Beitrag über den SPD-Parteitag verhindern. Dafür sprach er auch Drohungen aus, so das ZDF.
Medienexperten sind sich einig: Das ist ein klarer Verstoß gegen Artikel 5 des Grundgesetzes: „Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“ Offen bleibt nur, ob der jetzt geschasste Parteisprecher im Auftrag von Parteichef Seehofer oder Generalsekretär Alexander Dobrindt handelte. Offensichtlich ist: Aus Angst vor dem drohenden Machtverlust häufen sich politische Kurzschlussreaktionen:
  • In der Kritik an Peer Steinbrücks Redeauftritten übersah CSU-Generalsekretär Dobrindt, dass in seiner Partei die meisten Abgeordneten Nebentätigkeiten ausüben. Wirkliche Verbesserungen bei den Transparenzregeln im Bundestag blockierten die Koalitionsfraktionen.
  • Das Geschacher um das unsinnige Betreuungsgeld nimmt inzwischen groteske Züge an. Die CSU lässt sich auf absurdeste Kuhhandel mit der FDP ein.
  • Im Populismus gegen Griechenland („Falschmünzer“) ist die CSU, vor allem ihr Generalsekretär, weit über jedes Ziel hinausgeschossen – Bruchlandung!
Pressefreiheit, Demokratie, Transparenz, verantwortungsvolle Politik statt Populismus. Die CSU muss viel lernen. Sie wird viel Zeit dafür bekommen – ab Herbst 2013. Nicht nur besser, sondern anders – SPD
 
 

Neuigkeiten der SPD

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:18
Online:1