Mitgliederbrief der neuen Generalsekretärin Katarina Barley

Veröffentlicht am 19.12.2015 in Bundespolitik

Liebe Genossinnen und Genossen,

wie Ihr wahrscheinlich wißt, haben mich vor wenigen Tagen die Delegierten des Parteitags zur neuen Generalsekretärin gewählt. Ich bin stolz, an dieser wichtigen Stelle meinen Teil zu einer starken SPD beitragen zu dürfen. Denn das ist unsere gemeinsame Aufgabe.

Vieles ist in Bewegung, jetzt, zur Mitte der Legislaturperiode. Vieles ist offen. Denn wir stehen vor riesigen Aufgaben, die vor zwei Jahren so nicht absehbar waren: der Umgang mit dem Flüchtlingszuzug, der Kampf gegen den Terror, die Zukunft Europas. Wie geht erfolgreiche Integration, Sicherheit und Freiheit, was hält unsere Gesellschaft – und unseren Kontinent – zusammen?

Auf unserem Parteitag in Berlin haben wir gute Beschlüsse gefällt. Zum Beispiel wollen wir mehr Gerechtigkeit für alle Familien: für Eltern, die Verantwortung übernehmen – auch ohne Trauschein. Und für Familien, die nicht so viel Geld haben. Wir wollen auch, dass der Bund mehr beitragen kann für noch bessere Schulen.

In der Regierung werden wir die Dinge weiter vorantreiben. Etwa in der Leih- und Zeitarbeit oder beim Thema Lohngerechtigkeit. Und wir müssen den Ton vorgeben für große Gesellschaftspolitik: damit die Flüchtlinge gut in unserer Gesellschaft ankommen, sich integrieren können – und gleichzeitig niemand Sorge haben muss, dafür zurückstecken zu müssen. Wir müssen auch Verantwortung übernehmen im Kampf gegen den Terror, dafür sorgen, dass Freiheit und Sicherheit nicht gegen einander ausgespielt werden.

Viel Arbeit wartet also auf uns im kommenden Jahr. Was wir alles erreichen wollen, werden wir auf unserer Vorstandsklausur im Januar diskutieren. Dazu gehört auch, unsere Programmdebatte fortzusetzen für unser Wahlprogramm 2017. Erfolgreich wollen wir natürlich auch 2016 schon sein: in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt im Frühjahr. Und im Spätsommer in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.

Jetzt aber freuen wir uns erst mal auf die Feiertage, auf eine erholsame und friedliche Zeit. Eine Pause vom Alltag, vom Job – auch von der Politik. Die Tage am Ende des Jahres sind einzigartig. Das ist nicht einfach Urlaub, sondern ein Fest für Familie und Freundschaft.


 

 

            
 
Sei herzlich gegrüßt,    
KB    
 Katarina Barley
 
 

Neuigkeiten der SPD

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:16
Online:1