Gemeinde und Landkreis nachhaltig attraktiv gestalten

Veröffentlicht am 09.03.2020 in Ortsverein

Am letzten Wochenende hat der SPD Ortsverein Hahnbach gemeinsam mit dem Landratskandidat Michael Rischke zum politischen Frühschoppen eingeladen.

Im gut besetzten Nebenzimmer des Gasthaus Ritter in Hahnbach folgte die interessierte Bevölkerung der Einladung des SPD Ortsverein Hahnbach. Zusammenhalt, Attraktivität und Nachhaltigkeit. So kann man die Vision der SPD Hahnbach und im Kreis zusammenfassen.

 

In seiner Vorstellung hob der Landratskandidat, Michael Rischke, das Engagement zum Ehrenamt hervor. Leider ist es heute nicht mehr einfach Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen. Gerade auf kommunaler Ebene hat man in der Politik die Möglichkeit aktiv seine Umwelt zu gestalten. Er sei daher froh, dass sich in der SPD ausreichend Mitglieder gefunden haben, um für ein Mandat bei der kommenden Kommunalwahl zu

Michael Rischke
Landratskandidat Michael Rischke

kandidieren. Bei der Vorstellung seines Wahlprogramms hob er den Zusammenhalt innerhalb und die Attraktivität des Landkreises heraus. Durch Förderung von Netzwerken für Jugendliche, Senioren und Nachbarschaftshilfe stärkt man den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Aber auch die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen der Stadt Amberg und dem Landkreis, sowie der Gemeinden des Landkreises untereinander ist zum gemeinsamen Nutzen.  

Der Erhalt unserer kommunalen Krankenhäuser, der hausärztlichen Versorgung sowie Notfallversorgung in der Fläche gilt es zu sichern, so Michael Rischke.

In seiner Vorstellung nahm der Bürgermeisterkandidat, Daniel Weidner, das Thema Attraktivität sogleich auf. Jedes Jahr veranstaltet die SPD Hahnbach einen Fahrradbasar. Die Einnahmen daraus werden an gemeinnützige Organisationen gespendet. In diesem Jahr wurde die Seniorenbetreuung der Pfarrgemeinde sowie die Eltern-Kind-Gruppe in Hahnbach unterstützt. „Die Angebote der beiden Gruppen machen das Leben in unserer Gemeinde attraktiver – von jung bis alt“, so Daniel Weidner.

Als amtierender Marktgemeinderat, zeigte sich erfreut, dass noch in diesem Jahr die erste der beiden in Planung stehenden Bushaltestellen barrierefrei wird. Mit Nachdruck wolle sich die SPD für den barrierefreien Ausbau aller Bushaltestellen im Gemeindegebiet einsetzen, um Personen mit Bewegungseinschränkungen oder Eltern mit Kinderwagen die Nutzung der ÖPNV Buslinien zu ermöglichen. Die Schaffung einer neuen Bushaltestelle in der Frohnbergstraße ist bereits in Planung und soll zügig umgesetzt werden.

Bürgermeisterkandidat Daniel Weidner

Daniel Weidner hob heraus, dass die SPD in den vergangenen sechs Jahren im Marktgemeinderat eine Vielzahl an Vorhaben erfolgreich umsetzen und wichtige Beschlüsse entscheidend beeinflussen konnte. So wurde die Energieversorgung der gemeindlichen Einrichtungen auf Ökostrom mit Neuanlagenquote umgestellt. Damit setzt die Gemeinde Hahnbach nun auf ein nachhaltiges Energieversorgungskonzept.

Die SPD möchte an einem umfassenden ökologischen Nachhaltigkeitskonzept für den Markt Hahnbach mitwirken. Alle Bürger, aber auch die kommunalen Einrichtungen sollen einbezogen werden. In diesem Zusammenhang zeigte sich Daniel Weidner erfreut, dass auf Initiative der SPD hin, die Gemeinde Hahnbach den Anwohnern im Neubaugebiet einen „Hausbaums“ schenkte. Als einen weiteren konkreten Schritt in diese Richtung „wollen wir ein Förderprogramm zur Begrünung von Flachdächern auflegen“, so der Bürgermeisterkandidat Daniel Weidner.

In einer Vorstellungsrunde erläuterten die Marktgemeinderatskandidaten ihr Ziele und ihre Motivation zur Kandidatur.

In der Diskussion mit der Bevölkerung kam ein Thema auf, das der SPD „am Herzen“ liegt – die Entschleunigung des Straßenverkehrs auf der B14 innerhalb des Ortskerns. Hier gilt es gemeinsam mit den verantwortlichen Behörden ein Konzept zu finden „um den Verkehr innerhalb des Ortskerns zu verlangsamen“, so Daniel Weidner.

 
 

Neuigkeiten der SPD

29.09.2020 18:21 Dennis Rohde zum Bundeshaushalt 2021
Geld in die Hand für einen zukunftsgewandeten Haushalt Heute hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Deutschen Bundestag den Entwurf zum Haushalt 2021 eingebracht. Jetzt schlägt die Stunde des Parlaments. Wir werden nun aus dem sehr guten Entwurf zum Haushalt 2021 einen noch besseren machen. „Der Haushaltsentwurf ist auch im Jahr 2021 von der Corona-Pandemie geprägt. Auch

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:38
Online:1