70 Jahre SPD-Ortsverein Hahnbach

SPD Hahnbach feiert Jubiläum: Grundwerte nicht vergessen

Zur 70-Jahr-Feier und Mitgliederehrung hatte der SPD-Ortsverein in den Gasthof Ritter eingeladen. In der gut besuchten Veranstaltung erinnerte Ortsvorsitzende Hermine Koch die Genossen an die Grundwerte der Partei.

Koch sprach auch darüber, dass es stets die kleinen Ortsvereine mit ihren Mitgliedern waren, die den ganzheitlichen Erfolg der Partei sicherten. "Es gibt genügend Gründe, die es wert sind, der SPD die Treue zu halten. Dazu zählen nicht nur die sozialen Errungenschaften der Vergangenheit, sondern aktuell auch die Einführung des Mindestlohns." Für sie gibt es keine andere politische Gruppierung, die so für Wohlstand für alle und Gerechtigkeit kämpft. Auch in der Herausforderung des Flüchtlingsproblems stehe die Sozialdemokratie dafür, dass keiner sich ausgeschlossen fühle und alle, ob Flüchtlinge oder Deutsche, die gleiche Chance bekommen.

Flüchtling als Vorsitzender


So waren es auch Flüchtlinge, die kurz nach dem 2. Weltkrieg in Hahnbach den SPD-Ortsverein ins Leben riefen. Mit Franz Hanke übernahm damals ein Flüchtling auch den Vorsitz, erklärte Koch. 2. Vorsitzender Volker Jung ließ die Geschichte des Ortsvereins Revue passieren. Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl bezeichnete die Hahnbacher Genossen als große Stütze im Kreisverband. Ebenso lobte Kreisvorsitzender Uwe Bergmann den Vorstand und die Mitglieder für ihr Engagement. Er sehe die Partei auf einem guten Weg, sich wieder mehr in sozialpolitischen Belangen zu etablieren.

Für Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch seien siebzig Jahre nicht nur ein Grund zu feiern, sondern auch Last und Bürde. Viele Rückschläge habe es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. So gab es Zeiten der Abspaltung, in denen viel politisches Interesse seitens der Bürger verloren ging, aber auch Zeiten des Umschwungs wie im Jahre 1972, in denen Deutschlands ältester Partei über eine Million Mitglieder angehörten. "Gerade in der heutigen Zeit hat die SPD einen signifikant wichtigen Stand in der Gesellschaft, denn es sind die Werte, die die Partei auszeichnen und dem Land Halt geben." Grötsch versicherte, stets die Anliegen und Belange der Basis im Bundestag zu vertreten und appellierte, sich nachhaltig für den Erhalt der Demokratie und der Partei-Werte einzusetzen. "In Zeiten wie jetzt müsse alles daran gesetzt werden, dass sich die Feinde der Demokratie nicht durchsetzen. Sozialdemokraten werden es sein, welche dies zu verhindern wissen", unterstrich der Abgeordnete.

Gelebte Demokratie


Auch Bürgermeister Bernhard Lindner gratulierte dem Ortsverein zu seinem Jubiläum und wünschte für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit in der Marktgemeinde. Seitens der Anwesenden verstanden alle sein Kommen als Zeichen gelebter demokratischer Kultur.

Ehrungen

In der Ehrung für langjährige Mitgliedschaft stellte die Ortsvorsitzende Hermine Koch besonders die Loyalität und Treue zur Partei heraus. Gewürdigt wurden:

20 Jahre: Johann Fersch, Robert Koch und Silke Vetter, Patrick Rösch

25 Jahre: Manfred Ruppert

30 Jahre: Jochen Deichler und Hans Stubenvoll

35 Jahre: Bartholomäus Pesold. Josef Englhart

45 Jahre: Kurt Ibler

50 Jahre: Johann Götz.

 

Neuigkeiten der SPD

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:43
Online:1