Volker Jung beim Empfang für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Veröffentlicht am 28.04.2017 in Allgemein

Volker Jung (hinten zwischen Elke Büdenbender und Emilia Müller)

München/Hahnbach. 20 Menschen aus unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten repräsentierten die Oberpfalz beim Empfang des Bayrischen Ministerpräsidenten für den neuen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier, darunter auch der Fraktionsvorsitzende der Hahnbacher SPD Volker Jung.

Der bayrische Ministerpräsident Seehofer und seine Frau Karin empfingen als erstes Bundesland den vor zwei Monaten neu gewählten Bundespräsidenten und seine Frau in der bayrischen Staatskanzlei in München.

Bis Anfang 2018 will Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit seiner Frau  alle 16 Bundesländer bereisen.

Mit der bayerischen Landeshauptstadt begann er seine „Deutschlandreise“, die ihn an zentrale Orte der Demokratie führte.

Auf dem Programm in München standen zunächst der Empfang im Kuppelsaal der bayrischen Staatskanzlei mit Gesprächen von Vertretern der Regierungsbezirke, ein Austausch mit Schülern zum Thema Demokratie, sowie ein Besuch der Gedenkstätte für die Widerstandsbewegung Weiße Rose um die Geschwister Scholl. Später besichtigte Steinmeier das Deutsche Museum sowie die Firma IBM.

 

An dem ersten großen Programmpunkt, dem Empfang in der Staatskanzlei, nahmen neben den Mitgliedern des Kabinetts auch Vertreter von Kirchen und Verbänden sowie Bürger aus den sieben Regierungsbezirken des Freistaats teil.

Aus jedem Regierungsbezirk wurden jeweils 20 Repräsentanten unterschiedlichster Gesellschaftsschichten eingeladen.

 

Die Oberpfälzer Delegation, die natürlich von Regierungspräsident Axel Bartelt begleitet wurde, war zum Beispiel durch jeweils einen THWler, Feuerwehrler, Polizeibeamten, Vertreter der Trachtenvereine, Professor der UNI Regensburg, einem jungen Regensburger Domspatzen bis hin zum Kaminkehrer vertreten.

Unter ihnen war auch Volker Jung, Betriebsratsvorsitzender der Siemens AG in Amberg, der laut Aussage von Bartelt, die Arbeitnehmervertretungen und Gewerkschaften der Oberpfalz vertreten durfte.

 

Nach einem Eröffnungslied des Tölzer Knabenchores begrüßte Seehofer mit folgenden Worten.

"Grüß Gott im Freistaat Bayern, wir freuen uns", Er hoffe, dass Steinmeier bei seiner Reise die Weltoffenheit und Gastfreundschaft der Menschen in Bayern spüren werde, sie seien der größte Schatz des Freistaates. "Herr Steinmeier, Sie haben in ihrer Antrittsrede mehr Mut zur Demokratie angemahnt, damit sprechen Sie uns Bayern aus der Seele."

 

Nach der kurzen Erwiderung des Bundespräsidenten nahmen sich Steinmeier und Seehofer mit ihren Ehefrauen eine Stunde Zeit um die Anwesenden Ehrengäste persönlich zu begrüßen und anzusprechen.

 

Der Aufenthalt bei der Oberpfälzer Abordnung fiel leider etwas kürzer aus, so dass nur mit drei Vertretern direkt gesprochen werden konnte. Mehr Zeit nahm sich dann Frau Karin Seehofer, die mit jedem Einzelnen Gast einen kurzen Plausch führte.

 

Es blieb aber auch noch genügend Zeit, so dass Volker Jung auch mit Herrn Seehofer ein kurzes Gespräch über die derzeitige Situation bei Siemens führen konnte.

 

Alles in allem war es für alle Beteiligten eine besondere Wertschätzung für ihr ehrenamtliches Wirken.

 

Volker Jung ist Betriebsratsvorsitzender bei der Siemens AG in Amberg. Als solcher setzt er sich seit über 27 Jahren für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Betrieb ein.

 

Informationen über die Delegation der Oberpfalz bei der Regierung der Oberpfalz

 
 

Neuigkeiten der SPD

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de

Besucher:198597
Heute:32
Online:1